Lass uns darüber sprechen, wie sich ein Aktienkurs errechnet.

Wusstest du, dass es mal wieder Spannungen im Nah-Ost Bereich gibt und der indianische Dollar gerade schlecht steht? Außerdem ist der Ölpreis gestiegen und Gold gefallen. Obwohl wir daraus natürlich ableiten können, dass der DAX steigen müsste, ist es gefallen und das liegt garantiert an den neuen Gesetzen zum Dieselverbot in Frankfurt. Ich hoffe du hast gerade „HÄH?“ gedacht, denn genau diese Frage wäre richtig. Hier kommt eine der zwei wichtigsten Regeln, die ich jemals an der Börse gelernt habe.

Jeder Information ist zu jedem Zeitpunkt eingepreist.

Wir Menschen suchen immer für jedes Ereignis eine Erklärung und versuchen diese dann möglichst plausibel darzustellen. Fakt ist, dass du niemals vorhersagen kannst, was an der Börse passieren wird und wie sich die Preise verändern werden. Du kannst allerdings verstehen, wie wir Menschen funktionieren und wie ein Aktienkurs zustande kommt. Dann wirst du mit der Zeit bestimmte Muster erkennen und die treffen mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit zu. Warum? Weil viele Menschen denken, dass diese Muster zutreffen und genau dadurch passiert ist.

Der Preis einer Aktie wird immer durch das Angebot und die Nachfrage der Menschen bestimmt. Wenn ich einen alten kleinen hübschen Schrank habe und du diesen gerne haben möchtest, dann kannst du mich fragen, wie teuer der Schrank ist oder du schlägst mir einen Preis vor. Genauso kann ich auf deinen Preis eingehen oder dir ebenfalls ein Angebot machen. Du stellst die Nachfrage, ich das Angebot. Wenn ich beispielsweise 100 Euro sage und du 80 Euro, dann sehen wir beide einen unterschiedlichen Wert in diesem Schrank. Allerdings bleibt der Preis 100 Euro, solange ich den Schrank besitze. Du kannst jetzt entscheiden, ob du bereit bist zu diesem Preis zu kaufen oder du lieber wartest, bis ich meine Meinung verändere. Vielleicht brauche ich Geld und muss verkaufen oder ich habe nur darauf spekuliert, dass ich 100 Euro bekomme. Vielleicht ist der Schrank auch tatsächlich 200 Euro wert und ich verkaufe zu früh und zu niedrig. Wenn wir uns nun gemeinsam auf 90 Euro einigen, sinkt der Wert des Schrankes auf genau diese 90 Euro. Denn dort entsteht unser handeln.

Siehst du die parallele zum Aktienmarkt? Nichts anders passiert dort. Nur das der Schrank eine Aktie ist und es nicht einen, sondern Millionen davon gibt. Und auf Grund der hohen Nachfrage von Leuten und dem hohen Angebot entsteht zu den unterschiedlichsten Preisen ein Handel. Wenn beispielsweise 1000 Leute den Schrank für 99 Euro kaufen würden und 1000 Leute bereit sind für 99 Euro zu verkaufen, dann sinkt der Preis von 100 Euro auf 99 Euro. Wenn du dir das mal genauer anschauen willst, dann geh in das Orderbuch einer Aktie. Dort stehen alle Aufträge (Angebot und Nachfrage) drin, welche für eine Aktie an der Börse aufgegeben wurden.

Jetzt kommt der spannende Part. Der Preis der Aktie wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt und durch nichts anderes. Keine Nachricht, kein Ereignis, nichts anderes hat eine direkt Auswirkung auf den Preis. Allerdings auf den Menschen. Wir sind manipulierbar und wenn wir entscheiden zu einem Preis zu kaufen oder zu verkaufen, der nicht rational begründbar ist und welche mit klarem Kopf auch nicht gut ist, es aber trotzdem tun, dann verändert sich der Preis der Aktie.

Deshalb meine Empfehlung an dich. Sei dir immer bewusst, wie die Börse und Aktienkurse funktionieren und triff dann deine Entscheidung. Wenn du eine Aktie, die heute bei 100 Euro steht, gerne für 95 Euro kaufen möchtest, dann warte nicht ab, sondern stell eine Kaufordner mit einem Limit von 95 Euro in den Markt. Dadurch produzierst du Nachfrage und sobald zu dem Kurs von 95 Euro der größte Handel (sprich der Tausch von Aktien zwischen Parteien) zustande kommt, wird der Preis auf 95 Euro fallen. Natürlich musst du hier das Verhältnis sehen. Selbst wenn du 1000 Aktien für 100 Euro kaufst.

Zurück zur Aussage „Jede Information ist zu jedem Zeitpunkt eingepreist“. Das bedeutet, dass wir aufhören können nach dem nächsten Geheimtipp zu suchen. Wir können aufhören darüber nachzudenken, was welche Auswirkung worauf hat. Die spannenden Fragen sind doch, ob das Unternehmen Potential zum Wachstum hat. Ob es steigende Gewinne erwirtschaftet und was die meisten Menschen jetzt wohl tun würde. Warum funktionieren beispielsweise die Grundlagen der Markttechnik? Warum entstehen Trends immer wieder auf die gleiche Art und weiße und warum bricht manchmal ein Aktienkurs spontan ein?

Es liegt daran, dass genug Menschen denken das es so kommen wird, wie es kommt und dadurch haben wir eine sich selbsterfüllte Prophezeiung. Und damit dieser kurze Artikel einen Abschluss hat, der dir wirklich hilft folgende Aufgabe.

Schau dir bei fünf Aktien in deinem Depot deinen Einstiegskurs und den aktuellen Kurs an. Reflektier, warum du damals gekauft hast und was deine Erwartung war. Schau dir mal die typischen Nachrichten der vergangen sechs Monate an und ob diese eingetroffen sind.

Dein Fabian